amazon-1Durch das stetige Wachstum des Internets wird es für kleinere Online Anbieter immer schwieriger eine entsprechende Sichtbarkeit zu erreichen und somit auch Kunden beziehungsweise Verkäufe zu generieren. Warum also nicht die Vorteile eines Marktplatzes nutzen, den bereits schon viele kennen und täglich nutzen? Die Rede ist hier von keinem geringeren Marktplatz als Amazon. Selbst Leute dies sonst kaum im Netz kaufen, shoppen auch mal bei Amazon – weil es hier einfach fast alles gibt. Und trotz das man manchmal Artikel unterschiedlicher Verkäufer im Warenkorb hat, erfolgt die Abwicklung komplett über Amazon. Ein Detail welches nicht nur der Käufer zu schätzen weiß.

Als Verkäufer den Fulfillment Service von Amazon nutzen

Wer im Netz verkaufen möchte, der hat oftmals alle Hände voll zu tun. Artikel müssen verpackt werden, Rechnungen geschrieben werden, Pakete müssen zum Versand gebracht werden und vieles mehr. Daher wünschen sich nicht wenige Händler eine Möglichkeit die Abwicklung deutlich zu vereinfachen. Wer eine solche Möglichkeit sucht, der liegt mit Amazon Fulfillment genau richtig. Denn der amazon-2Versand über Amazon bietet viele Vorteile. Denn als Verkäufer können Sie so ganz einfach die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens steigern und so die Verkäufe mühelos optimieren.

Bequem neue Kunden erreichen

Außerdem können Sie so ganz bequem zahlreiche Kunden, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa erreichen. Außerdem profitieren Sie von der modernen Logistik von Amazon und damit einhergehend von einer vollständigen Produktoptimierung. Dadurch benötigen Sie gleichzeitig weniger Lagerplatz. Als Verkäufer versenden Sie einfach eine auswahl ihrer Produkte an Amazon. Amazon lagert diese dann ein und versendet Sie dann, sobald eine Bestellung eingeht, an Ihre Kunden weiter. Sie brauchen sich um nichts weiter zu kümmern. Das heißt so können Sie auch ganz bequem weiterverkaufen, selbst wenn Sie im Urlaub sind und sich eigentlich nicht ums Geschäft kümmern können oder wollen.…

Veröffentlicht unter Amazon.

marketing-1Marketing im Internet kann auf ganz vielfältige Art und Weise funktionieren. Dennoch gestalten sich die Onlinemaßnahmen komplett anders, als solche Marketingmaßnahmen die sich in Printmedien oder im Geschäft vor Ort finden. Ein Begriff der im Zusammenhang im dem online Marketing verknüpft ist, ist das CPA Marketing. CPA ist eine Abkürzung und bedeutet nichts Anderes als „Cost Per Action.

Online Banner und Links fungieren

Anders als beispielsweise im Ladenlokal wo Werbung beispielsweise mittels Aufsteller oder dergleichen funktioniert, sind es Online Banner oder Links die als Werbemittel fungieren. Der Kunde welcher Werbung geschaltet hat, zahlt dann für eine bestimmte Aktion. Im Fall von CPA Marketing dann beispielsweise für Aktionen die durchgeführt werden, nachdem der jeweilige Werbebanner oder marketing-2der Textlink geklickt wurden. Diese Marketingmaßnahme wird insbesondere bei Gewinnspielen oder der Anforderung von Informationsmaterial angewendet. CPA Marketing sollte im Übrigen nicht mit dem CPC-Werkzeug verwechselt werden. Denn zwischen diesen beiden Werbewerkzeugen herrscht ein großer Unterschied. Schließlich fallen beim CPC Modell, auch „Cost per Click“ genannt, schon nach einem Klick auf dem Webebanner bereits Kosten an.

CPA Marketing – Verschiedene Konditionsmodelle

Je nachdem was beworben werden soll, ist es natürlich notwendig sich für die beste CPA Marketing Maßnahme zu entscheiden. Denn hier stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, wie zum Beispiel:

  • Pay per Sale: In diesem Fall werden erst Kosten verursacht, wenn der Nutzer nach dem Klick auf den Link oder Banner einen Kauf tätigt.
  • Pay per Click Out: In diesem Fall fallen erst dann Kosten an, wenn der Besucher auf der verlinkten Seite beispielsweise noch eine weitere Unterseite aufruft.
  • Pay per Print Out: Diese Variante wird genutzt, wenn es beispielsweise darum geht, das Rabatcoupons oder dergleichen ausgedruckt werden sollen. Nimmt der besucher dies in Anspruch und druckt einen Coupon aus, dann fallen für den Kunden Kosten an.
  • Pay per Install: Bei dieser Variante fallen dann Kosten an, wenn der besucher eine bestimmte Software wie beispielsweise eine Toolbar installiert

webseite-1Das Internet; die meisten von uns können sich eher ein Leben ohne TV als ohne Internet vorstellen. Kein Wunder also das die Bedeutung des WWW in den letzten Jahren enorm zugenommen hat. Nicht nur Firmen und Unternehmen drängen in das Internet, sondern auch immer mehr Vereine und Privatpersonen präsentieren sich mit ihrem Anliegen und Hobby im Netz. Doch nicht nur die Vielfalt an Inhalten hat zugenommen, auch die Zahl der Anbieter den Webspace und Leistungen rund ums Web anbieten, ist stark gestiegen. Das Angebot scheint nahezu grenzenlos und so gibt es heutzutage für jeden Wunsch und Bedarf genau das passende Angebot um sich im Netz zu präsentieren.

Eine Webseite erstellen muss nicht unbedingt viel Geld kosten

Wer selbst ein wenig Zeit investieren mag, der muss für eine Webseite heute gar nicht mehr viel Geld ausgeben. Viele Anbieter haben sogenannte Homepagebaukästen im Angebot. Damit gelingt es auch dem interessierten Laien eine ansprechende Webseite zu erstellen. Insbesondere wenn es sich um eine Webseite für einen Verein oder eine Hobbyseite handelt, soll meist nicht zu viel Geld webseite-2ausgegeben werden.  Wer eine professionelle Seite wünscht, um beispielsweise seine Firma oder das eigene Unternehmen zu präsentieren der kann selbstverständlich auch selbst Hand anlegen. Allerdings ist es in diesem Fall empfehlenswert zumindest grundlegende Kenntnisse mitzubringen. Ansonsten ist es zu überlegen ob man diese Aufgabe nicht an einen Profi übergibt.

Blogs – Heute beliebter als die herkömmliche Webseite

In der heutigen Zeit erfreuen sich Blogs wachsender Beliebtheit. Eigentlich handelt es sich hierbei um eine Art Tagebuch welches online geführt wird. Doch das Medium „Blog“ wird heute nicht mehr nur von Privatpersonen, sondern auch von vielen Unternehmen genutzt. Schließlich sprechen gerade Blogs deutlich mehr Kunden an als eine Webseite im herkömmlichen Sinn. Egal ob Hobby oder professionelle Dienstleistung – wer überlegt einen Blog anzulegen muss auch hier nicht zwangsläufig viel Geld in die Hand nehmen. Mittels WordPress und Co gelingt es auch dem ambitionierten Laien einen professionellen Webauftritt aufs Parkett zu legen. Übrigens ist der Begriff der Erstellung von Webseites auch als Projektierung bekannt. Man spricht dann im Allgemeinen von einer sogenannten Domainprojektierung.…